Museum Friedland

museumfriedland_eröffnung

Nach neunjähriger Planung und Vorbereitung eröffnete am 18. März 2016 das Museum Friedland.

Die permanente Ausstellung „Fluchtpunkt Friedland. Über das Grenzdurchgangslager 1945 – heute“ führt in einem spannenden Parcours auf 350 qm hinein in die Geschichte des Grenzdurchgangslagers von 1945 bis heute. Im historischen Bahnhof von Friedland erzählt sie mit modernen Medien, bewegenden Geschichten und über 400 Exponaten von der Arbeit und Bedeutung des Lagers im Wandel der Zeit. Sie geht den Wegen derer nach, die seit über siebzig Jahren hier ankommen. Sie zeigt die Dynamik von Migration ebenso wie die Versuche, sie zu steuern und zu kontrollieren. Und sie wirft Fragen auf, die uns heute beschäftigen: Was bringt Menschen dazu, ihre Heimat zu verlassen? Wie kommen sie nach Deutschland? Wie werden sie aufgenommen?

Die Ausstellung ist durchgängig in deutscher und englischer Sprache gehalten. Daneben werden Führungen über das Gelände des Grenzdurchgangslagers in verschiedenen Sprachen angeboten.

In der Nissenhütte auf dem Gelände des Grenzdurchgangslagers zeigt das Museum Friedland wechselnde Ausstellungen.

museumfriedland-logo